- Zypern / Cyprus / Kyπρoσ / Κύπρος, Kýpros / Kıbrıs ( CY )                                                   

Hauptstadt: Nikosia Fläche: 9.251 km² (Gesamt)Einwohner: 1.050.000 (Gesamt)
griechisch: Lefkosía Fläche: 5.384 km² (griechischer Teil)Einwohner:    780.000 (griechischer Teil)
türkisch: LefkoşaFläche: 3.355 km² (türkischer Teil)Einwohner:    220.000 (türkischer Teil)

Griechischer Teil:

Hier wurde 1920 mit der ersten Kennzeichenvergabe für Gesamt-Zypern begonnen. Diese bestand nur aus Zahlen und begann mit 1 bis 9999. Die Schilder waren silbergrau auf schwarz (  5353  ). Ab 1930 folgten Kennzeichen mit einem Buchstaben und drei Zahlen mit 001 beginnend. Bei den Buchstaben soll es folgende Unterteilung gegeben haben:

K - Kyrenia L - Larnaca LL - Limassol N - Nikosia

Die Kennzeichen waren weiterhin silbergrau auf schwarz. Ab 1950 folgte ein Serienbuchstabe gefolgt von weiterhin einer 3stelligen Zahl (   F  077  ). T wurde für Taxis und öffentliche Verkehrsmittel verwendet. Nach erreichen von  Z 999 , gab es ab August 1956 zwei Serienbuchstaben. Hier wurde jeweils in der Folgezeit der nächste Anfangsbuchstabe erreicht.

.

AA
BA
CA
DA
EA
FA
August 1956
November 1959
Juli 1963
September 1966
Februar 1969
November 1970
GA
HA
JA
KA
LA
MA
Juni 1972
Oktober 1973
Mai 1977
Dezember 1978
Februar 1980
Januar 1981
NA
PA
QA
RA
SA
Februar 1982
Januar 1983
November 1983
Dezember 1984
Dezember 1985
UA
VA
WA
XA
YA
Februar 1987
März 1988
Dezember 1988
August 1989
Mai 1990

Mit auslassen von I, O und Z als Anfangsbuchstabe, war hier im Dezember 1990 schließlich   YZ 999   erreicht. In diesem Zeitraum gab es die normalen Kennzeichen auch für öffentliche Verkehrsmittel, Taxi, Mietwagen und auch Diplomaten. Als nachfolgende Serie folgten drei Buchstaben und Zahlen von 1 bis 999. Die Schilder sind seitdem hinten schwarz auf gelb und vorne schwarz auf weiß, also britisches aussehen. Der Erste der drei Buchstaben stand zunächst für das Jahr.

A - Dez. 1990 - Dez. 1991 B - Jan. - Dez. 1992 C - Jan. - Dez. 1993 D - Jan. - Dez. 1994

Es begann also zunächst immer im Januar mit BAA, CAA und DAA. Seit Januar 1995 mit Beginn von   EAA   1   wird nur noch komplett fortlaufend vergeben und nich immer jedes Jahr mit einem Neuen Buchstaben begonnen. Außerdem werden seit Januar 1995 nur noch die Serienbuchstaben verwendet, welche es auch im griechischen Alphabet gibt, also A, B, E, H, K, L, M, N, P, T, X, Y, und Z. Nach   EAB 999   kam somit   EAE   1  .

.

Inzwischen haben die Kennzeichen auch inoffiziell den blauen Eurobalken wie auf dem oberen Bsp. mit Eurokranz und gelegentlich auch der zyprischen Flagge darin. Diese normalen Kennzeichen gibt es für alle privaten Fahrzeuge, PKW, LKW, Motorräder, sowie kommunale, offizielle und landwirtschaftliche Fahrzeuge. Öffentliche Verkehrsmittel und Taxis haben ebenfalls Kennzeichen aus der normalen Serie, jedoch mit einem zusätzlichen T am Anfang ( TLAN 992 ). Mietwagen haben zu der normalen Serie ein Z voraus. Außerdem sind die Kennzeichen hier schwarz auf rot ( ZLAN 993 ). Kommunale Fahrzeuge haben zusätzlich ein blaues Schild mit weißer Schrift  für Fahrzeuge über 10t oder  für Fahrzeuge zwischen 3 und 10t.

Anhänger haben zusätzlich zum normalen Schild ein Kennzeichen mit CT oder TR am Anfang oder Ende einer 4stelligen Zahl. Also z.B.  1909TR  oder  CT0407 . Seit Janaur 1985 bereits gibt es eigene Kurzzeitkennzeichen für Besucher. Diese sind in gleicher Farbe, beginnen mit einer 4stelligen Zahl, gefolgt von einem V (für Visitor, also Besucher) und der aktuellen Jahreszahl. Diese gab es bis 1999 nur 2stellig, seit 2000 wahlweise auch 4stellig ( 2011V2011  oder   777V11  ). Seit Juni 2001 gibt es auch für Händler eigene Kennzeichen. Diese sind rot auf weiß und sehen so aus  ΔOKIMH-TEST 19-9 . Die erste Zahl steht für einen Händler, die zweite Zahl ist fortlaufend. Zwischen Text und Zahlen ist zusätzlich ein offizielles Siegel. Die vorherigen Händlerkennzeichen begannen mit DL und hatten eine oder zwei Zahlen (  DL  19  ) und waren ebenfalls rot auf weiß. Zwischen 1978 und ungefähr 1985 gab es für den Export noch eine eingene Serie. Die Schilder waren in Standardfarbe, begannen mit E, gefolgt von einer 4stelligen Zahl ( E 8099 ).

Fahrzeuge der Zyprischen National Garde haben schwarz-weiße Schilder mit dieser Kennung:  +  EΦ 2090 * . Nach der griechischen Flagge folgen die Buchstaben EΦ für EΘNIKH ΦPOYPA also Ethniki Froura, danach kommt eine 4stellige Zahl und die Zyprische Flagge. Fahrzeuge ohne die Buchstaben EΦ sind reguläre griechische Militärfahrzeuge.

Diplomaten haben seit Juli 1999 ebenfalls Kennzeichen in schwarz-gelb und schwarz-weiß. Die Kennung beginnt mit einer 2stelligen Zahl für ein Land, gefolgt von CD für Diplomatischen Korps und einer fortlaufend vergebenen weiteren Zahl. Administratives und technisches Personal haben die gleichen Kennzeichen (  18 CD  1  ).

11 Australia
12 Bâlgarija
13 China
14 Cuba
15 Česká R. 
16 Ägypten
17 France
18 Deutschland
19 Griechenland
20 Vatikan
21 India
22 Iran
23 Israel
24 Italia 
25 Libanon
26 Libiya
27 Polska
28 Românija
29 Rossija
30 Slovakija
31 Schweiz 
32 Syria
33 United Kingdom
34 USA
35 Srbija & Crna Gora
36 EU
37 Palästina
38 España
39 Finland
40 UNFICYP
41 Ukraijna
42 Ungarn
43 USA
45 Kazakstan
48 USA

Die früheren 1977 erstmals eingeführten Diplomatenkennzeichen waren zunächst schwarz auf grün. In verkleinerten Buchstaben stand CD oder CC für Konsularischer Korps am Anfang. Danach folgte eine Serienkombination aus zwei Buchstaben und bis zu zwei Zahlen. Dies sah so aus:   CD  GJ 9   .

Bereits 1964 vergaben die Vereinten Nationen eigene Kennzeichen für alle ihre Fahrzeuge im Land. Die Schilder sind seit Anfang an weiß auf blau. Zunächst nur mit den Buchstaben UN und einer fortlaufenden Zahl. Aktuell haben die meisten Fahrzeuge UNF gefolgt von einer 3stelligen Zahl (  UNF  19  ). Seit wann es dieses Format gibt ist nicht bekannt, aber die genau Unterteilung.

UN1-UN5 - U.N.H.Q.
UNF 1-99 - Hauptquartier
UNF 100-199 - Sektor 1
UNF 200-299 - Sektor 2
UNF 2000-2010 - Sektor 2
UNF 300-399 - Sektor 3
UNF 400-499 - Sektor 4
UNF 500-599 - Reserve Internationale Streitkräfte
UNF 600-699 - Militärpolizei
UNF 700-799 - Zivile Polizei
UNF 800-899 - Transportgeschwader
UNF 900-999 - Reserve

Zusätzlich sind noch folgende Kennungen der Vereinten Nationen bekannt: UNCMP, UNHCR, UNICEF und UNOPS. Private Fahrzeuge von UN-Personal haben normale zyprische Kennzeichen.

Das Fahrzeug des Präsidenten hat lediglich die Nationalflagge auf dem Schild. Im Gegenzug dazu haben alle weiteren Fahrzeuge von Ministern, sowie die Fahrzeuge der Bischöfe der griechisch Orthodoxen Kirche, weiße oder silberne Schilder mit schwarzer Schrift. Die Bischöfe haben lediglich eine der nachfolgenden Buchstaben (    AK    ), die Regierungsfahrzeuge neben einer dieser Buchstaben auch noch Zahlen. Allerdings sind diese Kennungen nicht offiziell bestätigt.

AK - Erzbischof von Zypern
ARG - Regierungsfahrzeuge
MK - Bischof von Kition (Limassol)
MK - Bischof von Kyrenia
MM - Regierungsfahrzeuge MΠ - Bischof von Paphos
YΠ - Regierungsfahrzeuge

_____________________________________________________________________________________________________________

Türkischer Teil:

Die offizielle Bezeichnung des nur von der Türkei anerkannten Nord-Zypern heist seit 1974: Türkische Republik von Nord-Zypern (Kuzey Kibris Türk Cumhuriyeti). Deshalb hat der türkische Teil auch seit 1974 eigene Kennzeichen. Die bis dahin für gesamt Zypern ausgegebenen Kennzeichen verloren ihre Gültigkeit. Viel bekannt ist davon nicht. Jedenfalls sind die aktuell vergebenen Kennzeichen wie im griechischen Teil hinten schwarz-gelb und vorne schwarz-weiß, jedoch mit zusätzlichem roten Rand. Auch die Schrift ist in britischem Stiel. Frühere Kennzeichen waren nach deutschem Vorbild. Die Kombination setzt sich aus einem oder zwei Buchstaben und einer 3stelligen Zahl zusammen (  G  004  ). Auch hier gibt es so eine Art Eurokennzeichen. Die Schilder haben einen blauen Balken, mit Sternenkranz, darunter türkische Flagge und als Nationalkennung KKTC für Kuzey Kibirs Türk Cumhuriyeti.  

Taxis und öffentliche Verkehrsmittel haben Schilder aus der nomalen Serie mit zusätzlichem T am Anfang ( THC 082 ). Das gleiche gilt für Mietwagen, allerdings mit zusätzlichem Z und Schilder in rot ( ZHC 389 ). Offizielle Fahrzeuge haben die Kennung RHA gefolgt von bis zu 4 Zahlen. Die Schilder sind schwarz auf weiß, bzw. bei Polizei und Feuerwehr weiß auf schwarz (also entweder  RHA 9988 oder  RHA 6666 ). Jedoch auch hier ist bei allen inzwischen der rote Rand vorhanden.

Kurzzeitkennzeichen sind blau auf weiß, beginnen mit ZT und einer 4stelligen Zahl. Es folgt noch ein Endbuchstabe, der für den Gültigkeitszeitraum steht. Darüber ist aber nichts nähres bekannt. Die gleichen Schilder mit ZZ beginnend gibt es für kurzzeitige Besucher in Nord-Zypern ( ZZ 1977 ) ohne weiteren Endbuchstaben. Besucher, die sich länger im Land aufhalten, bekommen Schilder in gelb auf braun, beginnend mit einem Buchstaben, drei Zahlen und einem weiteren Buchstaben (  A 111 A  ). Auch diese Schilder haben den roten Rand. Über Militärfahrzeuge ist auch nichts näheres bekannt. Es gibt jedoch Sichtungen mit den Kennungen B und RR.

Diplomaten haben hier im türkischen Teil schwarz auf grüne Schilder, so wie im griechischen Teil früher. Die Kennung besteht hier aus einer normalen Seriennummer, ergänzt durch CC oder CD in kleiner Schrift am Anfang (  CC  KK 888 ). Dazu kommt auch hier der rote Rahmen.

Regierungsfahrzeuge haben rot-weiße Schilder und nur eine 3stellige Zahl (   007   ).

Soveräne Britische Stützpunkte:

In Akrotiri und Dhekelia sind auf Zypern zwei britische Militär Stützpunkte. Diese haben normale britische Kennzeichen mit der Kombination SBAA und einer bis zu 2stelligen Zahl ( SBAA 19 ). Das betrifft alle administrativen Fahrzeuge sowie zivile Polizeifahrzeuge. Alle anderen Militärfahrzeuge haben britische Militärkennungen. Private Fahrzeuge der Militärangehörigen haben normale zyprische Kennzeichen. Die früheren Kennzeichen waren hier wie in GB silber auf schwarz ( SBAA 7 ).

Der oberste Kommandant (Commander-in-Chief) hat das Kennzeichen    CBF 1   . Früher war dies   RAF  1  .

.

____________________________________________________________________________________________________________

Zuletzt bearbeitet: 24.07.2016