- Gabun / Le Gabon  ( G )                                                                                                              

Hauptstadt: Libreville Fläche: 267.667 km² Einwohner: 1.600.000Nationalfeiertag: 17. August

Gabun war bis 1960 französische Kolonie und 1/4 von Französisch Äquatorial Afrika. Wann es hier die Ersten Kennzeichen eingeführt wurden, ist nicht genau bekannt. Zwischen etwa 1920 und 1950 gab es schwarze Schilder mit weißer Schrift. Die Kombination bestand aus 2 Buchstaben gefolgt von einer fortlaufenden dreistelligen Zahl.

Von 1950 bis zur Unabhängigkeit am 17.08.1960 gab es eine 6stellige Zahl ( 102.503 ), wovon die Ersten 3 eine regionale Bedeutung hatte. Die restlichen 3 Zahlen waren fortlaufend. Die Schilder waren wie in Frankreich weiterhin weiß bzw. silbern auf schwarz.

Französisch Äquartorial Afrika: Gabun 100 - 189 (davon wurde 100-106 in Libreville und 110-115 in Port Genitl verwendet)

Nach der Unabhängigkeit blieb diese Serie noch bis 1962 in Gebrauch. Darauf folgte ein komplett anderes Neues und regionales System. Die Kombination begann mit einer 4stelligen fortlaufenden Zahl, gefolgt vom Landeswappen, G für Gabun, einer Zahl welche für eine Region stand und einem fortlaufenden Serienbuchstaben. Außer I und O wurde hier alles verwendet. ( 0001  G1A )

G1 - Estuaire (Libreville)
GL1 - Libreville, Stadt
G2 - Haut-Ogooué (Franceville)
GD2 - Moanda, Stadt
G3 - Moyen-Ogooué (Lambraéné)
GR3 - Lambraéné, Stadt
G4 - Ngounié (Mouila)
GM4 - Mouila, Stadt
G5 - Nyanga (Tchibanga)
G6 - Ogooué-Ivindo (Makokou)
G7 - Ogooué-Lolo (Koula-Moutou)
G8 - Ogooué-Maritime (Port Gentil)
GP8 - Port Gentil, Stadt
G9 - Woleu-N'tem (Oyem)
GB9 - Bitam, Stadt
GY9 - Oyem, Stadt

Die Schilder blieben zunächst noch weiß / silbern auf schwarz. Dies änderte sich 1989 zu schwarz auf gelb hinten und schwarz auf weiß vorne, wie in Frankreich. Außerdem fiel das Wappen in der Mitte weg, zugunsten des Wappens der CEMAC (Communauté Économique des États d’Afrique Centrale). Dies war abgebildet am linken Rand, vor der Kombination. Etwa 2005 wurde am rechten Rand die Nationalflagge in Form des Landes hinzugefügt, zusätzlich RG für Republique Gabonaise, obwohl das tatsächliche Nationalitätskennzeichen nur G ist.  

.

Verwaltungsfahrzeuge hatte die gleiche Kombination, die Schilder jedoch in weiß auf hellem blau ( 8851 G7G ). Verwaltungsfahrzeuge von Ministerien und staatlichen Organisationen hatten Schilder in gleicher Farbe, jedoch eine Kombination aus 3 Zahlen, einem Buchstaben und einer weiteren bis zu 4stelligen Seriennummer ( 119 A 533 ). Die ersten drei Zahlen standen für ein Ministerium, welche Bedeutung hier einzelne hatten, ist nicht bekannt. Von den Mittelbuchstaben ist A, C, K und L bekannt. Ob diese ebenfalls eine bestimmte Bedeutung hatten, ist nicht überliefert.

Temporäre Kennzeichen wurden 1980 eingeführt und waren schwarz auf grün. Die Kennung bestand aus einer 4stelligen Zahl, gefolgt von IT (für Immatriculation Temporaire) und der Regionalkennung ( 0808 IT GY9 ). Hier sind jedoch auch abweichende Kennzeichen überliefert, welche mit IT begannen, gefolgt von der 4stelligen Zahl.

Händler und Werkstattkennzeichen hatten die Buchstaben W oder WW. Diese konnten vor oder nach der 4stelligen Zahl stehen. Die regionale Kennung sollte danach folgen. ( 3366 W G1 ). Diese war jedoch auch nicht immer vorhanden. Die Schilder waren schwarz auf gelb.

1980 wurden erstmals eigene Kennzeichen für Diplomaten ausgegeben. Diese waren schwarz auf grün. Die Kombination bestand aus einer bis zu 3stelligen Zahl, gefolgt von CC, CD oder CMD ( 98 CC 127 CD 222 CMD ). Eine Landeszuteilung der Zahlen gab es nicht. Somit lies sich nicht nachvollziehen aus welchem Land z.B. ein Botschafter kam.

_____________________________________________________________________________________________________________

Seit Februar 2013 ist das aktuelle System in Umlauf. Dieses besteht nun aus 2 Buchstaben, 3 Zahlen, 2 Buchstaben - getrennt durch Bindestriche - welche landesweit komplett fortlaufend vergeben werden. Die alte regionale Zuordnung wurde somit abgeschafft.

.

Unverändert bliebt das Wappen der CEMAC am linken Rand, sowie die Flagge in Landesform + RG darunter am rechten Rand. Bei der Kombination ist zu beachten, es wird von links nach rechts hoch gezählt. D.h. es wurde mit  AA-001-AA  begonnen. Nach  AA-999-AA folgte  AB-001-AA , nach  AZ-999-AA ,  BA-001-AA . Die Schilder der normalen Serie sind nun vorne und hinten einheitlich schwarz auf gelb. Taxi haben weiße Schilder.

Schilder von Fahrzeugen von Verwaltungen sind weiterhin unverändert in weiß auf blau. Hier blieb auch die Kennung aus 3 Zahlen, einem Buchstaben, 3 Zahlen unverändert.

Händler und Werkstattkennzeichen sind nun schwarz auf weiß, mit Wappen und Flagge und RG. Die Kombination beginnt mit 2 Buchstaben, 3 Zahlen und endet abschließend mit einem W ( AA-007-W ). Es wird alles fortlaufend vergeben.

Temporäre Schilder sind nun weiß auf rot. Die Kombination besteht ebenfalls aus 2 Buchstaben, 3 Zahlen, 2 Buchstaben. Die letzten beiden sind hier immer IT (Immatriculation Temporaire) ( AA-100-IT ).

Diplomaten und Organisationen mit Diplomatenstatus haben weiterhin schwarz auf grüne Schilder. Die Kombination besteht aus 3 Zahlen, welche für ein Land stehen, C, CD oder CMD und einer fortlaufenden Zahl. Es sind allerdings auch Diplomatenschilder in schwarz auf blau, weiß auf blau bzw. sogar schwarz auf grau bekannt. In wie weit diese offiziell ausgegeben wurden, ist nicht bekannt.

C - Konsularischer Korps ( 007-C-007 )CD - Diplomatischer Korps ( 019-CD-111 CMD - Kopf Diplomatischer Missionen


Bekannt sind lediglich diese 4:

043 - USA047 - France122 - United KingdomONU - U.N.

Die Polizei und das Militär haben schwarze Schilder mit weißer Schrift und einer 5 oder 6stelligen Zahl. Davor befindet sich am linken Rand ein gelb-grüner Kreis ( O 991885 ). Fahrzeuge der Präsidenten Garde haben gleiche Schilder, mit GP und einer fortlaufenden Nummer ( O GP 77 ).

.

Kennzeichen der Regierung sind gelb auf schwarz. Die Kennung besteht je nach Ministerium oder Organisation aus 3 Zahlen und Buchstaben. Eine nähere Zuteilung ist nicht bekannt. Das abgebildete ADM ist der Finanzminister.

_____________________________________________________________________________________________________________

Aktueller Stand: 07.10.2016