CC - Konsularischer Korps
CD - Diplomatischer Korps
D - Deutsche Botschaft
EEC - European Economic Community
FAO - Food & Agricultural Organization
ROC - Chinesische Botschaft
ROU - Botschaft von Uganda
UKHC - United Kingdom High Commission
UNDP - UN Entwicklungsprogramm
USA - US Botschaft
USAID - US Hilfsprogramm
WHO - Welt Hilfs Organisation

- Zuid-Africa / South Africa / Südafrika (ZA)                                                                            

Hauptstadt: Tshwane / Pretoria Fläche: 1.219.912 km² Einwohner: 48.000.000 Nationalfeiertag: 31. Mai 

Von 1910 - 1994 war das Land in vier Provinzen und zehn "Homelands" unterteilt. Diese zehn Homelands lagen auf die vier Provinzen verteilt, wovon wiederum vier unabhängig waren und sechs abhängige Homelands. Eines traf jedoch für alle zu, sie hatten alle ihr eigenen Kennzeichensystem. Für die vier Provinzen gab es bereits ab 1910 folgende Anfangsbuchstaben auf den Kennzeichen:

C - Cape Province (Kapprovinz) N - Natal O - Oranje-Free State  T - Transvaal 

Dazu kam noch von 1963 bis 1990 die inoffizielle 5. Provinz Südwest. Hier begannen alle Kennzeichen mit S (siehe unter Namibia). Auch bei den Homelands begannen alle Kennzeichen mit dem gleichen Buchstaben. Als zweiter und gegebenenfalls dritter Buchstabe folgte eine je nach Provinz oder Homeland unterschiedliche Einteilungen, die wie nun folgenden beschrieben werden.

- Cape Province (Hauptstadt: Capetown / Kapstadt)

Diese Schilder waren bis Ende der 1970er Jahre weiß auf schwarz und wurden anschließend schwarz auf gelb. Die Kombination bestand aus zwei oder drei Buchstaben, gefolgt von einer bis zu 6stelligen Zahl. Nach dem C wurden die weiteren Buchstaben der Stadtgröße nach vergeben. Somit bekam Kapstadt als größte Stadt CA, Port Elizabeth als zweitgrößte CB, usw. Im Einzelnen gab es folgende Unterteilung.

.

CA - Cape Town
CAB - Aberdeen
CAC - Burgersdorp
CAD - Alexandria & Paterson
CAE - Aliwal North
CAF - Barkly East
CAG - Barkly West
CAH - Port Alfred & Bathurst
CAJ - Bedford
CAL - Britstown
CAM - Caledon & Kleinmond
CAN - Calvinia, Brandvlei&Loeriesfontein
CAO - Carnarvon
CAP - Cathcart
CAR - Clanwilliam & Lambert's Bay
CAS - Colesberg 
CAT - Cradock
CAU - Fort Beaufort
CAV - Fraserburg
CAW - George
CAY - Upington
CAZ - Graaf-Reinet & Nieu-Bethesda
CB - Port Elizabeth
CBA - Hanover
CBB - Griquatown
CBC - Douglas
CBE - Hopetown & Strydenburg
CBF - Humansdorp & Jeffreys Bay
CBG - Jansenville
CBH - Kenhardt
CBJ - Komga
CBK - Kuruman
CBL - Ladismith
CBM - Laingsburg
CBN - Mafikeng
CBO - Hofmeyr
CBP - Middelburg
CBR - Montagu
CBS - Mossel Bay & Hartenbos
CBT - Murraysburg
CBU - Springbok
CBV - Pearston
CBW - Peddie, Cape Province
CBX - Philipstown, Petrusville&Vanderkloof
CBY - Piketberg
CBZ - Prieska
CC - Kimberley
CCA - Prince Albert
CCB - Richmond
CCC - Riverdale & Still Bay
CCD - Robertson & McGregor
CCE - Somerset East
CCF - Steynsburg
CCG - Steytlerville
CCH - Seymour
CCJ - Sutherland
CCK - Swellendam & Barrydale
CCL - Tarkastad
CCM - Tulbagh
CCN - Uitenhage & Despatch
CCO - Uniondale
CCP - Vanrhynsdorp & Klawer
CCR - Victoria West, Loxton & Vosburg
CCS - Vryburg & Reivilo
CCT - Willowmore
CCU - Dordrecht
CCW - Kokstad
CCX - Matatiele
CD - King William's Town
CDA - Elliot
CDL - Maclear
CDX - Middledrift
CDZ - Venderstad
CE - East London & Gonubie
CEA - Moorresburg
CEB - Kirkwood
CEC - Garies
CED - Hankey
CEE - Warrenton
CEF - Whittlesea
CEG - Heidelberg
CEH - Jamestown
CEJ - Lady Grey
CEK - Pofadder
CEL - Noupoort
CEM - Hermanus, Onrus River & Stanford
CEN - Indwa
CEO - Grabouw
CEP - Strekstroom
CER - Bonnievale
CES - Albertinia
CET - Joubertine
CEU - Hartswater & Jan Kempdorf
CEV - Postmasburg & Daniëlskuil
CEW - Olifantshoek, Sishen & Kathu
CEX - Porterville
CEY - Strand & Gordon's Bay
CEZ - Williston
CF - Grahamstown
CFA - Wolseley
CFB - Molteno
CFC - Stutterheim
CFD - Alice
CFG - Vredenburg & St Helena Bay
CFH - Kokamas
CFG - Adelaide
CFK - Keiskammahoek
CFM - Somerset West
CFO - Keimoes
CFP - Velddrif (früher Laaiplek)
CFR - Kuilsrivier & Brackensfel
CFS - Groblershoop
CG - Oudtshoorn
CH - Queenstown
CJ - Paarl & Franschhoek
CK - Malmesbury & Darling
CL - Stellenbosch
CM - De Aar
CN - Wellington
CO - Calitzdorp
CR - Hopefield & Langebaan
CS - Bredasdorp & Napier
CT - Ceres
CU - Port Nolloth
CV - Vredendal
CW - Worcester, De Doorns & Touwsrivier
CWB - Walvis Bay
CX - Knyana, Sedgefield & Plettenberg 
CY - Bellville, Durbanville & Kraaifontein
CZ - Beaufort West 

 Noch ein paar weitere Ausläufer.

- Natal (Hauptstadt: Pietermaritzburg)

In Natal waren die Schilder bis 1976 ebenfalls weiß auf schwarz und anschließend schwarz auf gelb. Für öffentliche Transportmittel wurden die Schilder schwarz auf weiß vergeben. In der Kombination wurde für den zweiten oder dritten Buchstaben nach dem N ein Buchstabe der jeweiligen Stadt verwendet, soweit wie möglich. Wo es nicht mehr ging, wurden beliebige Buchstaben ausgewählt. Es folgte eine bis zu 6stellige Zahl. Und diese regionale Unterteilungen gab es:

.

NA - Alfred
NB - Bergville
NBA - Babanango
NBB - Administration Boards
NC - Camperdown
NCO - Colenso
NCV - Butterworth
NCW - Kokstad
NCX - Matatiele
ND - Durban
NDC - Durban Stadtrat
NDE - Dundee
NDH - Dannhauser
NDW - Ndwedwe
NE - Estcourt
NES - Eschowe
NF - Msinga
NGL - Glencoe
NH - New Hanover
NHL - Hlabisa
NIM - Impendle
NIN - Ingwavuma
NIP - Polela
NIX - Ixopo
NJ - Inanda
NK - Richmond
NKA - Nkandla
NKK - Kranskop
NKR - Klip River
NM - Mapumulo
NMA - Mahlabatini
NMG - Magudu
NMR - Mooi River
NN - Newcastle
NND - Nongoma
NO - Mtonjaneni
NP - Pietermaritzburg
NPA - Provincial Administration
NPB - Parks Board
NPC - Pietermaritzburg Stadtrat
NPN - Pinetown
NPNC - Pinetown Stadtrat
NPP - Paulpietersburg
NPS - Lower Umzimkulu
NR - Lions River
NRB - Richards Bay
NS - Ngotshe  
NT - Lower Tugela
NTU - Nqutu
NU - New Germany / Hillcrest
NUB - Ubombo
NUD - Underberg
NUF - Lower Umfolosi
NUL - Umbumbulu
NUM - Greytown
NUR - Umhlanga Rocks
NUT - Utrecht
NUZ - Umlazi
NV - Vryheid
NW - Weenen
NX - Scottburg (früher Alexandria)
NZ - Mtunzini  

- Oranje Free State (Hauptstadt: Bloemfontain)

Auch hier waren die Schilder zunächst weiß auf schwarz und ab Mitte der 1970er Jahre schwarz auf gelb. Der zweite und dritte Buchstabe wurde hier wieder nach der Stadtgröße vergeben. Ausnahme war hier nur die Hauptstadt Bloemfontain, welche nach dem O den Buchstaben B erhielt. Es folgte auch hier eine bis zu 6stellige Zahl. Die regionale Unterteilung war folgende:

OA - Bethlehem
OAB - Reitz
OAF - Kestell
OB - Bloemfontein
OBB - Brandfort
OBD - Dewetsdorp
OBG - Reddersburg
OBT - Botshabele
OBW - Phuthadistjhaba
OC - Bethulie
OCC - Springfontein
OD - Boshoff
ODB - Hertzogville
ODD - Deslesville
OE - Edenburg
OEB - Trompsburg
OF - Fauresmith 
OFB - Jagersfontein
OFD - Koffiefontein
OFH - Petrusburg
OG - Picksburg
OGB - Fouriesburg
OH - Frankfort
OHB - Villiers
OHS - Harrismith
OIC - Warden
OIL - Sasolburg
OJ - Heilbron
OK - Hoopstad
OKB - Bultfontein
OKC - Odendaalsrus
OKD - Wesselsbron
OKE - Welkom
 
OL - Jacobsdal
OM - Kroonstad
OMB - Bothaville
OMF - Viljoenskroon
OMG - Edenville
ON - Ladybrand
ONB - Hobhouse
OND - Clocolan
OO - Lindley
OOD - Steynsrus
OOE - Petrus Steyn
OP - Philippolis
OR - Senekal
ORD - Marquard
ORE - Paul Roux  
ORX - Rouxville
OS - Smithfield
OU - Vrede
OUB - Memel
OV - Parys
OVB - Vredefort
OVE - Koppies
OW - Wepener
OX - Winburg
OXD - Theunissen
OXF - Ventersburg
OXG - Excelsior
OXH - Hennenman
OXV - Virginia
OZ - Zastron 

..

- Transvaal (Hauptstadt: Pretoria)

Im Transvaal war es nicht anders, die Schilder waren weiß auf schwarz, bis 1978 auf schwarz/gelb umgestellt wurde. Gleichzeitig wurde aber hier auch ein neues System eingeführt. Die alten Schilder begannen mit T, der zweite oder dritte Buchstabe wurde hier teilweise aus dem Stadtnamen genommen, teilweise aber wurden die weiteren Buchstaben auch nach Stadtgröße vergeben. Diese nachfolgend noch aufgeführte regionale Unterteilung fiel 1978 weg und es wurden Kombinationen ausgegeben, welche aus drei Buchstaben und drei Zahlen bestanden. Am Ende stand nur noch ein einzelnes T für die Provinz. Der Grund dafür lag darin, dass in Johannesburg TJ 999999 erreicht wurde und alte, eventuell inzwischen frei gewordene Nummern nicht wieder vergeben wurden. Deshalb musste hier ein Neues System her. So sahen die beiden Versionen aus:

.

TA - Benoni
TAA - Barberton
TAB - Bethal
TAC - Christania
TAD - Lichtenburg
TAE - Lydenburg
TAF - Zeerust
TAG - Piet Retief
TAH - Nylstroom
TAI - Wolmaranstad
TAJ - Louis Trichardt
TAK - Wolmaransad Distrikt
TAL - Pietersburg
TAM - Wakkerstroom
TAN - Potgietersrust
TAO - Ottosdal
TAP - Graskop
TAQ - Balfour
TAR - Messina
TAS - Delmas
TAT - Greylingstad
TAU - Fochville
TAV - Hercules
TAW - Bronkhorstspruit
TAX - Rodeon, Zwartruggens
TAY - Randfontein
TAZ - Britz
TB - Boksburg
TBA - Dullstroom
TBB - Leeudoornstad
TBC - Tzaneen
TBD - Duivelskloof
TBE - Delareyville
TBF - Hendrina
TBG - Charl Cilliers
TBH - Nelspruit
TBI - Koster
TBJ - Trichard
TBK - Morgenzon
TBL - Machadodorp
TBM - Breyton  
TBS - Sabie
TBZ - Thabazimbi
TC - Carolina
TCA - Groblersdaal
TCB - Belfast
TCC - Coligny
TCD - Kempton Park
TCE - Venterspost
TCX - Maquassi
TDD - Pilgrims Rest
TDG - Nigel
TDH - Witrivier
TDJ - Leslie
TDK - Alberton
TDL - Edenvale
TE - Ermelo
TEA - Amsterdam
TF - Amersfoort
TG - Germiston
TH - Heidelberg
TI - Rustenburg  
TJ - Johannesburg
TK - Krugersdorp
TL - Bloemhof
TM - Middleburg
TN - Ventersdorp
TNS - Naboomspruit
TO - Brakpan
TP - Pretoria
TQ - Standerton
TR - Schweizer-Reneke
TS - Springs
TSN - Sandton
TT - Volksrust
TU - Roodepoort-Mariasburg
TV - Vereeniging
TW - Witbank
TWB - Warmbaths
TX - Potchefstroom
TY - Klerksdorp
TZ - Klerksdorp Distrikt  

Dies waren nun die vier Provinzen. Folgen nun die vier unabhängigen Homelands, anschließend die sechs abhängingen Homelands.

- Bophuthatswana                                       

Hauptstadt: MmabathoFläche: 40.000 km²Einwohner: 1.500.000

Das zweitgröße der Homlands lag auf drei Provinzen verteilt: Transvaal, Kapprovinz und Oranje Free State. Die Kennzeichen waren hier bis 1974 weiß auf schwarz, anschließend schwarz auf gelb. Die Polizei hatte rot auf weiße Schilder. Das System blieb hier auch nach der Unabhängigkeit 1977 bestehen. Nach dem Homeland-Buchstaben Y folgte ein B für Bophuthatswana und ein weiterer für die Stadt. Danach kam eine bis zu 5stellige Zahl. Bei Händlerkennzeichen war die Kombination umgedreht. Es kamen erst die Zahlen, dann die Buchstaben. Im Einzelnen gab es die folgende Unterteilung.

YB - Government
YBA - Molopo
YBB - Odi   
YBC - Moretele
YBD - Hafekeng & Tlhabane
YBE - Ditsobotla  
YBG - Lehurutshe
YBH - Tlhaping-Tlharo
YBJ - Madikwe  
YBK - Thaba 'Nchu
YBL - Mankwe
YBM - Ganyesa  
YBN - Taung
YBP - Polizei
YBX - Mabopane 

Die Regierungsschilder konnten am Ende noch weitere Buchstaben haben, für eine genauere Unterteilung. Hier ist nur bekannt, das Hilfsorganisationen HS hatten für Health & Social Services. Die Schilder sahen folgendermaßen aus: YB 153HS. Ein vom gesamten System abweichendes Schild hatte die National Garde. Diese Kennzeichen setzten sich aus einem einzelnen T und einer bis zu 4stelligen Zahl zusammen. Das sah so aus:  T 875  zum Beispiel. 

- Ciskei                                                           

Hauptstadt: BishoFläche: 8.300 km²Einwohner: 650.000

In der Ciskei wurden auch Mitte der 1970er Jahre die Schilder von weiß/schwarz auf schwarz/gelb umgestellt. Das vorhandene System blieb auch hier nach der Unabhängigkeit 1981 bestehen. Nach dem für Ciskei vergebenen Buchstaben G folgte als zweites ein C und als drittes ein Buchstabe für den Distrikt. Die bis zu 5stelligen Zahlen wurden fortlaufend vergeben. Wie in Bophuthatswana hatten Händlerkennzeichen erst die Zahlen, dann die Buchstaben.

GC - Government
GCA - Alice 
GCB - Hewu & Whittlesea
GCC - Keiskammahoek
GCD - Middledrift
GCE - Mdantsane
GCF - Peddie
GCH - Mpofu & Seymour  
GCJ - Zwelitsha
GCP - Polizei
GC-SF - Ciskei Defence Force

Die Kennzeichen der Defence Force sahen so aus: GC 103-SF. In der Mitte stand eine bis zu 3stellige Zahl, die Buchstaben SF folgten am Ende. Das Homeland lag in der Kapprovinz und reichte bis zum Indischen Ozean.

- Transkei                                                        

Hauptstadt: UmtataFläche: 43.800 km²Einwohner: 3.200.000

Die Transkei lag auch in der Kapprovinz, an Natal angenzend. Nicht anders waren hier die Schilder erst weiß auf schwarz und wurden hier mit der Unabhängigkeit 1976 schwarz/gelb. Für Regierungskennzeichen wurde schwarz/weiß vergeben, die Polizei hatte weiß auf blau. Als Homelandbuchstabe wurde X verwendet. Dann allerdings gab es hier abweichend zu Bophuthatswana und Ciskei keinen weiteren Buchstaben der sich auf das Homeland bezog. Es folgte jeweils einer der für eine Stadt stand. Nach welcher Ordnung hier von A-Z vergeben wurde, ist nicht bekannt. Ein dritter Buchstabe wurde nur verwendet, da A-Z nicht ausreichte. Deswegen folgte noch XAA-XAH. Ansonsten wurde ein dritter Buchstabe nur bei öffentlichen Einrichtungen noch verwendet, wie in der folgenden Tabelle zu sehen ist.

XA - Umtata
XAA - Nqamake
XAB - Tabankulu
XAC - Tsomo
XAD - Xhora
XAE - Mqanduli
XAF - Bizana
XAG - Gatyana
XAH - Siphaqeni
XB - Ccuwa
XC - Lusikisiki
XD - Cofimvaba
XE - Engcobo
XF - Umzimvubu
XG - Government
XGA - Agriculture & Forestry Dept.
XGC - Commerce, Industry & Tourism Dept.
XGH - Health & Welfare Dept.
XGL - Local Gov. & Land Tenure Dept.
XGW - Works & Energy Dept.  
XH - Umzimkulu
XJ - Maxesibeni
XK - Kwabhaca
XL - Matatiele
XM - Army
XN - Idutywa
XO - Tsolo
XP - Polizei
XPT - Verkehrs-Polizei 
XR - Cacadu
XRT - Road Transport Services
XS - Xalanga
XT - Herschel
XU - Libode
XV - Qumbu
XW - Mt Fletcher
XY - Centane
XZ - Ngqeleni  

- Venda                                                            

Hauptstadt: Thohoyandou Fläche: 6.875 km²Einwohner: 500.000

Venda lag ganz im Norden von Transvaal an der Grenze zu Zimbabwe. 1979 wurde es unabhängig. Bereits etwas früher (1973) wurden hier die Schilder schwarz/gelb. Die Kombination im kleinsten der eigenständigen Homlands war auch einwenig anders angeordnet. Venda hatte als einziges den passenden Buchstaben V. Danach folgte dann bei den meisten Städten bereits eine bis zu 4stellige Zahl und der einzelnen Buchstabe für eine Stadt stand am Ende. Sah folgendermaßen aus z. B  V 2083 M . In der Tabelle ist zu ersehen, wo es mehr als das V vor der Nummer gab. Der Strich in der Mitte bedeutet, dass hier die Nummer stand.

V-D - Dzanani
VDF - Venda Defence Force
VM - Venda Government
V-M - Mutale
VP - Venda Police
V-P - Venda Police  
V-S - Tshitale
V-T - Thohoyandou
VTA - Venda Traffic Administration  
VV - Dzanani, Mutale, Sibasa & Vuwani
V-V - Sibasa & Vuwani   

Interessant ist hier festzustellen, dass es die Polizei als z. B.  VP 812  oder  V 5377 P  geben konnte.

- Gazankulu                                                            

Hauptstadt: GiyaniFläche: 7.000 km²Einwohner: 700.000

Gazankulu lag in Transvaal in der Nähe zu Mocambique. Mitte der 1970er Jahre wurden hier die Schilder von weiß/schwarz auf schwarz/gelb umgestellt. Die Kombination begann wie im unabhängigen Homeland Ciskei auch mit G. Allerdings wurde hier nur ein weitere Buchstabe für eine der Städte verwendet. Ausnahme waren nur die Regierungsfahrzeuge mit der Abkürzung  GAZ . Nach den Buchstaben folgte eine bis zu 4stellige Zahl.

.

- KaNgwane                                                           

Hauptstadt: LouievilleFläche: ? km²Einwohner: 250.000

KaNgwane lag direkt an der Grenze zu Swaziland in der Provinz Transvaal. Es war das einzige Homeland ohne eigene Flagge, weshalb die damalige Landesflagge verwendet wurde. Mitte der 1970er Jahre wurde die Schilder von weiß/schwarz auf schwarz/gelb umgestellt. Nach der aus zwei Buchstaben bestehenden Kombination folgte eine maximal 4stellige Zahl. Diese vier gab es:

KB - Muwati  KC - Nkomati KD - Nsikazi  KG - Government 

- KwaNdebele                                                        

Hauptstadt: Siyabuswa / KwaMhlangaFläche: ? km²Einwohner: 150.000

Das kleine KwaNdebele lag mitten in Transvaal, in der Nähe von Bophuthatswana. Auch hier wurden Mitte der 1970er Jahre die Farben von weiß/schwarz auf schwarz/gelb geändert. Die Kombination begann mit KN für das Homeland. Der dritte Buchstabe stand für eine Stadt oder staatliche Einrichtung. Es folgte eine bis zu 4stellige Zahl.

KNA - Mdutjana
KNB - Mkobola  
KNE - Ekangala
KNF - Vaalbank  
KNG - Government
KNK - Kwa-Mhlanga  
KNP - Police
KNT - Traffic Department  

- KwaZulu                                                              

Hauptstadt: UlundiFläche: 10.000 km²Einwohner: 3.800.000

Das Homeland lag in der Provinz Natal verteilt, zwischen den Ländern Lesotho und Swaziland. Bis Mitter der 1970er Jahre gab es weiß/schwarze Schilder, danach schwarz/gelb. Bei der Kombination hatte KwaZulu eine Besonderheit, denn es wurde für private Fahrzeuge nur ein Buchstabe vergeben. Das Z vom ganz frühen Namen Zululand. Es folgte eine bis zu 5stellige Zahl.

Z - Kwazulu (früher Zululand)  ZG - Government  ZK - Paramount Chief  ZP - Police 

- Lebowa                                                                 

Hauptstadt: LebowakgomoFläche: 15.000 km²Einwohner: 1.800.000

Das in der Provinz Transvaal gelegene Lebowa hatte im Vergleich zu allen anderen Homelands eigenwilligere Kennzeichen. Zum einen gab es nach der Umstellung von weiß/schwarz, hier nur hinten schwarz/gelb, denn für vorne wurden schwarz-weiße Schilder ausgegeben. Zum anderen begann die Kombination  LEB  und für die weitere regionale Unterscheidung folgte eine Zahl. Diese Zahl wurde durch einen kurzen Strich oder Punkt von der übrigen, bis zu 5stelligen Kombination getrennt. Dies sah folgendermaßen aus z. B.: LEB 6-4167. Eine Zahl für die regionale Kennung gab es sonst im ganzen übrigen Land nicht. Lediglich die Regierung und Polizei hatte nur zwei Buchstaben.

LEB-1 - Thabamoopo
LEB-2 - Sekhukhune
LEB-3 - Mokerong 
LEB-4 - Seshego
LEB-5 - Mapulaneng
LEB-6 - Nebo  
LEB-7 - Bolobedu
LEB-8 - Naphuno
LEB-9 - Moutse  
LEB-10 - Sekgosese
LEB-11 - Bochum
LEB-12 - Praktiseer  
LEB-13 - Namakgale (früher Phalaborwa)
LG - Government
LP - Police  

- QwaQwa                                                             

Hauptstadt: PhuthaditjhabaFläche: 655 km²Einwohner: 1.700.000

Das kleinste der 10 Homelands hatte im eigentlichen Sinn kein eigenes System. QwaQwa lag im Oranje Free State an der Grenze zu Lesotho. In der Kennzeichenliste des Oranje Free State ist unter der Kombination OBW Phuthaditjhaba zu finden, die Hauptstadt von QwaQwa. Diese Kombination wurde auch für sämtliche privaten Fahrzeuge verwendet. Daher trifft die gleiche Zuordnung zu, wie beim Oranje Free State. Es gab jedoch für die Regierung und die Polizei eigene Kennzeichen.

WR - Qwaqwa Government WR-P - Qwaqwa Police 

Wieso hier WR verwendet wurde ist nicht mehr bekannt. Vermutlich wurde es beliebig gewählt. Die Polizeikennzeichen sah z. B. so aus:  WR 53 P . Das P stand am Ende der Kombination.

Außer den ganzen regionalen Kennzeichen für die Provinzen und Homelands gab es auch noch ein paar landesweit einheitlich vergebene Kombinationen. In Einzelnen sind hier diese bekannt:

BT - Bantu Trust
DIP - Diplomatic Corps
DK - Rural Foundation  
DW - Department of Water Affairs
FCC - Consular Corps 
MD - Department of Mining  
P - Post
PA - Roadworks Vehicles (Padarbeid)
R - Defence Force  

Diplomaten Kennzeichen haben eine bis zu 4stellige Zahl und am Ende noch einen Buchstaben. Weshalb für Consular Corps noch ein F vergeben wurde ist nicht mehr bekannt. Klar ist nur das die Kombination CC für Kimberly in der Cap Province vergeben war. Bei älteren Schilder gab es aus das  CONSULAR   oder  DIPLOMAT  ausgeschrieben am oberen Rand stehen konnte. Über die Ministerien (DW, MD) ist nichts näher bekannt. Es sollten hier nur Zahlen vergeben worden sein. So war es zumindest bei der Post. Dem P folgte eine bis zu 6stellige Zahl.

Dies war nun soweit alles wissenswerte über das alte System. Nach dem Ende der Apartheid wurde das komplette Land politisch neu gegliedert, was zur Folge hatte, dass sich auch bei den Kennzeichen einiges änderte. Am 27.04.1994 wurden aus vier Provinzen neun und die ehemaligen zehn Homelands wurden ebenfalls wieder eingegliedert. Diese neuen Provinzen unterteilen sich weiter noch in 52 Distrikte. Bei der Kennzeichenvergabe wurde es dadurch aber nur bedingt einfacher. Teilweise wurden die alten Kombinationen behalten. Dadurch gibt es heute ein bischen ein durcheinander und für außenstehende nicht auf Anhieb zu verstehen. Deshalb mal von vorne angefangen als Erstes die heutigen neun Provinzen und am Ende die früheren zum Vergleich, inklusive der Homelands.

Provinz Hauptstadt Fläche Einwohner ehem. Provinzen/Homelands
Eastern Cape Bisho 169.580 km² 6.500.000 Kapprovinz, Transkei, Ciskei 
Free State Bloemfontain 129.480 km² 2.700.000 Oranje Free State, QwaQwa 
Gauteng Johannesburg   17.010 km² 9.000.000 Transvaal 
KwaZulu-Natal Pietermaritzburg   92.100 km² 9.500.000 Natal, KwaZulu 
Limpopo Polokwane 123.900 km² 5.300.000 Transvaal, Gazankulu, Lebowa, Venda 
Mpumalanga Nelspruit   79.490 km² 3.100.000 Transvaal, K-Ndebele, K-Ngwane, Bophuthatsw., Lebowa 
Northern Cape Kimberly 361.830 km²    800.000 Kapprovinz 
North West Mafikeng 116.320 km² 3.700.000 Transvaal, Kapprovinz, Bophuthatswana 
Western Cape Kapstadt 129.370 km² 4.500.000 Kapprovinz

Für diese neun Provinzen werden nun folgende Kombinationen vergeben. Die Tabelle enthält alle neuen, seit 1994 vergebenen Buchstaben.

B - Polizei*
EC - Eastern Cape
FS - Free State 
G - Government 
GP - Gauteng*
L - Limpopo  
M - Military
MG - Mpumalanga Government*
MP - Mpumalanga  
N - Limpopo (Northern)*
NC - Northern Cape
NW - North West  
WP - Western Cape*
ZN - KwaZulu Natal*  

* - Die Polizei bekam B. Warum ist nicht bekannt. 

- Mpumalanga ist die einzige Provinz, die für ihre Provinzregierung eine eigene Kombination verwendet. 

- Die Provinz Limpopo hieß bis 2005 offiziell Northern, weshalb zunächst das N verwendet wurde. Nach neuesten Informationen müssen hier bis 2010 alle noch auf N laufenden Fahrzeuge auf L umgemeldet werden.

- Das P bei Gauteng und Western Cape steht jeweils für Provinz.

- WP und ZN wird in beiden Provinzen nur für Wunschkennzeichen vergeben. Western Cape und KwaZulu Natal sind die einzigen beiden Provinzen, die dies so handhaben, da hier die alte Einteilung weiter verwendet wird.

Nach diesem Bsp. für ein Polizeischild nun zu den Provinzen. Im Einzelnen sieht dies von Provinz zu Provinz nun folgendermassen aus. Grundsätzlich kann man noch vorrausschicken, die Kombinationen wurden dem des in Transvaal bereits 1978 eingeführen Systems angeglichen.

- Eastern Cape / Ostkap                                                                                                              

Die Schilder blieben zunächst noch schwarz auf gelb. 1998 wurden hier Grafikkennzeichen eingeführt. Im Eastern Cape ist dabei ein Elefant auf grünen Hügeln abgebildet, sowie eine einheimische Palme. Die Schrift ist schwarz. Die Kombination sieht nun so aus, beginnend mit drei Buchstaben, gefolgt von drei Zahlen, welche fortlaufend vergeben werden. Am Ende steht das EC für die Provinz. Sieht z. B. so aus: BGB 602 EC. Auf den hier zur Verfügung gestellten Bildern sind die neueren Grafikschilder zu sehen. Außerdem ist zu erkennen, dass es für Motorräder einwenig kleinere Schilder gibt.

.

- Free State / Freistaat                                                                                                                 
Im heutigen Free State wurden zuerst schwarz-weiße Schilder vergeben. Ab 1999 gab es schließlich auch hier Grafikkennzeichen, wie im folgenden Bild zu sehen ist. Die Kombination setzt sich ebenfalls aus drei Buchstaben und drei Zahlen zusammen, welche fortlaufend vergeben werden. FS steht am Ende.

Hier noch ein aktuelles Bsp. direkt aus dem Free State. Interressant zu sehen, dass es die DDR doch immer noch irgendwie und immer wieder zu geben scheint.

- Gauteng                                                                                                                                    

Hier wurden die Schilder ab 1994 gleich blau auf weiß. Zwischen den fortlaufend vergebenen drei Buchstaben und drei Zahlen und dem GP am Ende, wurde von Anfang an das Provinzwappen gedruckt. Im folgenden Bild ist dabei der einzig wesendliche Unterschied zu sehen, den es heute gibt, die Schilder können geprägt sein oder aus Plastik.

 Passend dazu noch zwei Beispiele für originale Gauteng Schilder an Fahrzeugen. Diesen silberne Jaguar gab es 2003 auf der Oldtimermesse in Augsburg zu sehen. Weit weg von der eigentlichen Heimat.
 Was beim oberen Blitzbedingt nicht so klar erkannbar ist, das Schild hat blaue Schrift. Auch dieses Gauteng gab es 2007 auf der Oldtimermesse in Augsburg zu sehen.  
- KwaZulu-Natal                                                                                                                            

KwaZulu-Natal ist nun eine der beiden Provinzen, welche das alte System behalten hat. Deswegen sind die Schilder für Private Fahrzeuge blau auf weiß. Der Grund hierfür ist, wegen der selben Schrift und dem Anfangsbuchstaben N bei allen Kombinationen, hätten sie sonst zu leicht mit Namibia verwechselt werden können. Die Provinzregierung hat rot-weiße Kennzeichen. Da die Kombinationen alle gleich geblieben sind, hat sich also auch an den Kombinationen nichts geändert. Ein oder zwei Buchstaben, gefolgt von einer bis zu 6stelligen Zahl. Bei Händlerkennzeichen kommt auch weiterhin die Zahl zuerst, dann die Buchstaben. Das eingeführte Provinzkürzel ZN wird nur für Wunschkennzeichen verwendet. Hier gibt es dann eine beliebige Kombination drauf. Aussehen kann das dann so   199   ZN   oder  ZULU1 ZN  oder  ABCDE ZN . Bei den Wunschkennzeichen ist außerdem grüne Schrift möglich. Hier aber nochmal die nach wie vor gültige regionale Unterteilung:

NA - Alfred
NB - Bergville
NBA - Babanango
NBB - Administration Boards
NC - Camperdown
NCO - Colenso
NCV - Butterworth
NCW - Kokstad
NCX - Matatiele
ND - Durban
NDC - Durban Stadtrat
NDE - Dundee
NDH - Dannhauser
NDW - Ndwedwe
NE - Estcourt
NES - Eschowe
NF - Msinga
NGL - Glencoe
NH - New Hanover
NHL - Hlabisa
NIM - Impendle
NIN - Ingwavuma
NIP - Polela
NIX - Ixopo
NJ - Inanda
NK - Richmond
NKA - Nkandla
NKK - Kranskop
NKR - Klip River
NM - Mapumulo
NMA - Mahlabatini
NMG - Magudu
NMR - Mooi River
NN - Newcastle
NND - Nongoma
NO - Mtonjaneni
NP - Pietermaritzburg
NPA - Provincial Administration
NPB - Parks Board
NPC - Pietermaritzburg Stadtrat
NPN - Pinetown
NPNC - Pinetown Stadtrat
NPP - Paulpietersburg
NPS - Lower Umzimkulu
NR - Lions River
NRB - Richards Bay
NS - Ngotshe  
NT - Lower Tugela
NTU - Nqutu
NU - New Germany / Hillcrest
NUB - Ubombo
NUD - Underberg
NUF - Lower Umfolosi
NUL - Umbumbulu
NUM - Greytown
NUR - Umhlanga Rocks
NUT - Utrecht
NUZ - Umlazi
NV - Vryheid
NW - Weenen
NX - Scottburg (früher Alexandria)
NZ - Mtunzini  

Aus Durben kam dieser Oldtimer der ebenfalls 2007 in Augsburg zu sehen war. Das Schild stammt noch aus der alten Zeit von vor 1994. Da aber weiterhin gültig, wird es auch weiter laufen. An diesem original Bsp. ist vielleicht noch am Besten zu erkennen, weshalb die Schilder heute blau-weiß sind. Wenn man sich genauer auskennt, könnte man es auch für Namibia halten. Zum Vergleich ein aktuelles auf einem aus ZA bekommenen Bild.

 

- Limpopo                                                                                                                                        
Die Schilder blieben hier zunächst erst noch schwarz auf gelb. Dann folgte schwarz auf weiß. Seit Ende der 1990er Jahre werden auch hier Grafikkennzeichen vergeben. Diese zeigen einen einheimischen Baum unter der aus drei Buchstaben und drei Zahlen bestehenden Kombination. Vor dem L am Ende ist das Provinzwappen bunt abgebildet. Da die Provinz bis 2003 Northern hieß, gab es bis dahin ein N, wie auf dem nachfolgenden Schild aus den 1990er Jahren zu sehen ist. Zusätzlich kann am untern Rand der Grafikkennzeichen ausgeschrieben   NORTHERN PROVINCE  bzw. heute  LIMPOPO  stehen. Wie bereits oben erwähnt, sollen hier bis 2010 alle Schilder auf L umgekennzeichnet werden. Würde in dem Fall des abgebildeten Schilds bedeuten, es bekäme einfach die Nr.  DRC 013 L .
 

Auf den beiden kommenden Bilder ist einmal ein Neueres Schild zu sehen, darunter ein Grafikkennzeichen noch mit N. Dieses sollte dann bis nächstes Jahr die Nr. FMJ 763 L bekommen haben.

 Im direkten Vergleich nochmal.

- Mpumalanga                                                                                                                                                     

Hier wurden die Schilder gleich schwarz auf weiß. Ab 1998 auch mit einer aufgehenden Sonne im Hintergrund als bunte Grafik. Das System ist das gleiche, wie in der vorangegangen Provinz Transvaal. Drei Buchstaben und drei Zahlen die fortlaufend vergeben werden. Am Ende steht das MP.

- Northern Cape / Nordkap                                                                                                             

Hier blieben die Schilder ebenfalls erstmal schwarz auf gelb, bevor 1998 die Grafikschilder kamen. Im Hintergrund unter der drei Buchstaben drei Zahlen Kombination ist ein Springbock und die Sanddünen der Kalahari-Wüste zu sehen. Am Ende steht das NC. Da die gesamte Provinz früher zu Kapprovinz gehörte, sind auch heute noch überall die alten, weiterhin gültigen Kombinationen anzutreffen.

- Northwest                                                                                                                                     

Die Schilder blieben bis 1998 schwarz auf gelb, dann kamen auch hier Grafikkennzeichen. Unter der weiterhin schwarzen Schrift sind ein Maiskolben, ein Elefant, eine Sonnenblume und ein Förderturm einer der vielen Goldminen der Provinz, abgebildet. Die Kombination setzt sich zusammen aus drei Buchstaben und drei Zahlen. Am Ende steht das NW, wie auf dem Schild hier zu sehen ist.

 

- Western Cape / Westkap                                                                                                             
Wie schon erwähnt, ist das Western Cape die zweite Provinz, in der die alten Kombinationen blieben. Die Schilder sind heute teilweise noch schwarz/gelb, weitgehend aber schwarz/weiß ohne jegliche Grafik. WP wird nur für Wunschkennzeichen verwendet. In diesem Fall ist keine regionale Herkunft erkennbar. Aussehen kann dies dann genauso wie in Natal, z. B.      1    WP  oder   FRED - WP  oder  2000 JJ WP . Nachfolgend nochmal die Schilder der Provinz und zusätzlich die heutigen Kombination, die wirklich im Western Cape liegen.

.

CA Cape Town/Fish Hoek
CAM Caledon/Villiersdorp
CAR Clanwilliam/Citrusdal
CAW George/Wilderness
CBL Ladismith
CBM Laingsburg
CBR Montagu/Ashton
CBS Mossel Bay/Hartenbos
CBT Murraysburg
CBY Piketberg
CCA Prince Albert
CCC Riversdale/Still Bay
CCD Robertson/Mcgregor
CCK Swellendam/Barrydale
CCM Tulbagh
CCO Uniondale/Avontuur
CCP Vanrhynsdorp/Klawer
CEA Moorreesburg
CEG Heidelberg
CEM Hermanus/gans Bay
CEO Grabouw/Elgin
CER Bonnievale  
CES Albertinia
CEX Porterville
CEY Strand/Gordons Bay
CFA Wolseley
CFG Vredenburg/Saldanha
CFM Somerset West
CFP Velddrift/Laaiplek
CFR Kuilsrivier/Brackenfell
CG Oudtshoorn
CJ Paarl/Franschhoek
CK Malmesbury/Darling
CL Stellenbosch
CN Wellington
CO Calitzdorp
CR Hopefield/Langebaan
CS Bredasdorp/Napier
CT Ceres
CV Vredendal
CW Worcester/De Doorns
CX Knysna/Plettenberg Bay
CY Bellville/Kraaifontein
CZ Beaufort West   

Im direkten Vergleich mit dem Bild ist zu sehen, dass CH (Queenstown) nicht im Western Cape liegt. Queenstown liegt in der Provinz Eastern Cape und hat heute somit EC. An einem Auto wäre diese Kombination bestenfalls noch auf einem Schrottplatz zu finden, denn wie im gesamten Land, mussten die alten Kennzeichen nach einigen Jahren zwangsumgetauscht werden.

Noch mehr Schilder-Bilder befinden sich unter "Schilder-Bilder".

________________________________________________________________________________________________________

Aktueller Stand von Afrika: 10.10.2010 

GN - Mhala GL - Lulekani GM - Malamulele GP - Polizei GR - Kitavi GY - Giyani

.

.