- Belgien / Belgique  ( B )                                                                                                                      

Hauptstadt: Brüssel / BruxellesFläche: 30.528 km²Einwohner: 10.500.000Nationalfeiertag: 21. Juli 

Die ersten Kennzeichen in Belgien gab es ab 1899/1900. Diese waren schwarz auf weiß und aus Porzellan. Die Nummerierung folgte ab 1 aufwärts. 1905 war hier 9999 erreicht und es ging weiter mit 10000. Die Schilder hatten am oberen Rand die Aufschrift Belgique rund um die königliche Krone. 1910 war etwa die Nr. 28000 erreicht.

Ab 1910 wurden die Schilder weiß auf schwarz und die Nummerierung begann von vorne mit folgender Zuteilung:

1910 - 1920  1  bis  999  und  A-1  bis  A-999 Zuteilung für jede Art von Fahrzeugen
1910 - 1920 D-1  bis  D-999 Motorräder
1910 - 1920 10000  bis etwa  27500  PKW und LKW
1920 - 1922 1  bis  29000  PKW
1920 - 1925 29001  bis  99999  LKW
1920 - 1928 A-1  bis  A-9999 , sowie die Buchstaben D, E, G, H, K, LBusse
1920 - 1926 1  bis  9999 A-1  bis  Z-999 AA-1  bis  ZZ-99  Motorräder
1926 - 1928 100  aufwärts,  E-1  aufwärts für offizielle MotorräderMotorräder


Im Zeitraum bis 1928 folgten auch Schilder in weiß auf hellblau oder dunkelblau, für die jeweilige Fahrzeugkategorie. Alle hatten unten einen weißen Strich. Bereits 1928 kam dann als Neues Schild das bis heute noch aktuelle rot auf weiß für die meisten Fahrzeuge. Die Nummernzuteilung erfolgte erneut von vorne und ging bis August 1953. Die Schilder waren zunächst weiterhin aus Porzellan. Erst ab 1937 kamen auch andere Macharten in Umlauf.

 1  bis  99  (Wappen vor der Zahl)Köngisfamilie, königlicher Haushalt
 100  bis  999  Weitere wichtige Personen
 1.000  bis  999.999  PKW, LKW, Busse
 1.000  bis  9.999 (Siegel vor der Zahl)Händlerkennzeichen
 A 1  bis  A 999  Minister
 P.1  bis  P.999  Mitglieder des Parlaments
 CD.1  bis  CD.999  Diplomatischer Korps
 100  bis  620000  Motorräder
 E.00001  bis  E.70791  Staatseigene Motorräder inklusive Post

Einzig Motorräder und Händlerkennzeichen hatten abweichende Schilderfarben und Schrift. Für die Köngisfamilie, sowie Minister, Parlamentsangehörige und Diplomaten gab es eine Wiedervergabe der Kombination, weshalb die 999 möglichen Kennungen ausreichten. Bei allen anderen gab es eine fortlaufende Vergabe. Hier waren die folgenden jeweiligen Jahresendstände für PKW, LKW, Busse erreicht:

1926
1927
1928
1929
1930
1931
1.000
150.881
188.535
214.812
236.435
279.890
1932
1933
1934
1935
1936
1937
320.102
332.345
363.727
391.828
424.553
442.392
1938
1940
1941
1942
1943 
471.312
513.330
529.399
548.246
569.399
1944
1945
1946
1947
1948
584.828
602.124
648.749
702.819
811.347
1949
1950
1951
1952
1953
882.155
943.773
978.211
992.???
999.999
Die 999.999 war im August 1953 erreicht. 

Ab August 1953 folgten für die nächsten 20 Jahre alpha-nummerische Vergaben in folgenden Formaten:

.

1953 - 1962 B.0001  bis  Z.9999 0.A.001  bis  9.Z.999  00.A.01  bis  99.Z.99 000.A.1  bis  999.Z.9 0001.A  bis  9999.Z  
1962 - 1971 AA.001  bis  ZZ.999 0.AA.01  bis  9.ZZ.99 00.AA.1  bis  99.ZZ.9 001.AA  bis  999.ZZ
1971 - 1973 C.001.V  bis  X.999.V  
1953 - 1965 AA.001  bis  ZZ.999 ,  01.AA.0  bis  99.ZZ.9 0.AA.01  bis  9.ZZ.99 001.AA  bis  999.ZZ  waren Motorradserien
1953 - 1972 10.000  bis  30.000  (PKW, LKW, usw.) und  50.000  bis  59.999  (Motorräder) waren Händlerkennzeichen
Diese Kennungen waren durchgehend 5stellig und wurden für PKW, LKW und Busse verwendet. Ausgelassen wurden die Buchstaben I, O und Q wegen der Verwechslungsgefahr. Aus diesen Serien waren folgende Kombination reserviert für:
 CD.001  bis  CD.999  und  CD.01.A  bis  CD.99.Z Diplomatischer Korps (von 1953 bis 1975)
 VN.001  bis  VN.999  und  0.VN.01  bis  9.VN.99 NATO Personal
 0001.P  bis  9999.P  und  000.P.1  bis  999.P.9 Fahrzeuge des öffentlichen Dienstes

Ab 1. Mai 1973 kamen mit der nächsten Serie wieder 6stellige Kennungen im Umlauf, bestehend aus 3 Buchstaben 3 Zahlen, begonnen mit  AAA.001  bis  YZZ.999 . Ausgelassen wurden die Anfangsbuchstaben I, M, O, Q, T, U, W und Z. Der Trennungspunkt war nicht mehr unten, sondern nach oben verrutscht in der Mitte zwischen Buchstaben und Zahlen.
.

Nur das hintere wurde von offizieller Stelle ausgegeben und hatte über dem Punkt ein kleines Siegel. Das vordere Schild musste selbst besorgt werden, weshalb es öfters zu unterschiedlichen Ausführungen bei den Paaren kam, wie am  EFL.105  auch zu erkennen ist. Ein weiteres Bsp. ist das nachfolgende. Hier hat sich der Besitzer für vorne ein großes Euroschild machen lassen.

.

Seit 25.06.2008 können in Belgien die Schilder auch über das Internet bestellt und zugelassen werden. Dazu wurde eigens der Buchstaben-Zahlen-Block umgedreht. D. h. ab  001.AAA  aufwärts. Damit lässt sich seitdem genau erkennen, ob ein Fahrzeug übers Internet zugelassen wurde oder nicht. Wenn Buchstabenblock voraus, persönlich zugelassen, wenn Zahlenblock voraus, Internetzulassung.  Aus diesen Serien, waren bestimmte Kontingente reserviert, ebenso wie die zunächst nicht verwendeten Anfangsbuchstaben. Das waren:

 ABA-001  bis  ABB-999  Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs
AVN, EVN, FVN, GVN jeweils 001-999NATO Personal in Evère
 BRT-001  bis  BRT-999  Belgischer Radio und Fernsehservice
 OAA-001  bis  OZZ-999  Ab 1.2.1999 für Oldtimer (PKW / Motorräder älter als 25 Jahre, LKW über 30 Jahre)
 UAA-001  bis  UZZ-999  Alle Anhänger über 500 kg (vom 1.4.1990 bis November 2001)
B QAA-001  bis B QZZ-999  Alle Anhänger über 500 kg (von November 2001 bis 14.11.2010)

Die Anhänger hatten bis 31.03.1990 nur ein Wiederholungskennzeichen vom gezogenen Fahrzeug. Ab 1.4.1990 wurden diese eigens registriert. Anhänger bekamen schließlich auch als 1. Eurokennzeichen mit blauem Balken mit Einführung der Q-Serie im November 2001. Außerdem waren diese Schilder schwarz auf weiß, da zu diesem Zeitpunkt angedacht war, dass alle späteren Euroschilder schwarz auf weiß werden sollten. Bei Händler- u. Probefahrtkennzeichen gab es zwischen dem 1.5.1973 und 14.11.2010 auch eine genaue Zuteilung, welche sich im Laufe der Jahre auch geringfügig änderte. Ab 1997 wurden die Schilder grün auf weiß, während sie bis 1990 noch schwarz auf gelb waren. Zusätzlich kam ab 1997 das Gültigkeitsjahr als 2-stellige Zahl rechts neben der Nummer dazu in weiß, in einem grünen Feld. Bei den 2-zeiligen Motorradschildern war dies vor der Kombination im oberen linken Eck.

 ZAA-001  bis  ZCZ-999  Händlerkennzeichen (1.5.1973 bis 31.03.1990)
 ZAA-001  bis B ZYZ-999 10 Händlerkennzeichen (1.4.1990 - 14.11.2010), ab B ZBU-001 97 (1997) grün auf weiß mit Eurobalken 
 ZAU-001  bis  ZAU-999  Anhänger Händlerkennzeichen (1.4.1990 bis 14.11.2010)
 ZAX-001  bis  ZAX-999  Mofa, Moped Händlerkennzeichen (1.4.1990 bis 1997)
 ZAY-001  bis  ZAY-999  Motorrad Händlerkennzeichen, 2-zeilige Schilder (1.4.1990 bis 1997)
B ZMA-001  bis B ZMA-999  Motorrad Händlerkennzeichen, 2-zeilige Schilder (ab 1997 bis 14.11.2010)
 ZZA-001  bis B ZZZ-999 07  Hersteller Händlerkennzeichen  (1.4.1990 bis 14.11.2010), ab 1997 auch grün auf weiß

Eine weitere eigene Serie folgte für Motorräder. Dies war zunächst  MAA 001  bis  MZZ 999  und ab Ende 2006 folgte  WAA 001  bis  WZZ 999 . Diese Schilder waren schwarz auf gelb.

Zwei weitere Nummernkontingente wurden zwischen 1973 und 2010 für folgendes reserviert und verwendet:

 CAA.001  bis  CAZ.999  In Belgien lebende Ausländer (Verwendet von 1975 bis 1990 aus der normalen Serie)
 TXA.001  bis  TXZ.999  Taxi (Verwendet vom 01.10.2001 bis 14.11.2010)

Kurzzeitkennzeichen gibt es seit 1954 in weiß auf rot. Am linken Rand steht hierbei zweistellig senkrecht die Jahreszahl der Gültigkeit. Danach folgte zunächst eine 4stellige Zahl, ab 1975 eine 5stellige Zahl und ab 1994 eine 6stellige Zahl, wie nachfolgend zu sehen ist. Dazwischen ist meistens ein Punkt und auf dem hinteren Schild das staatliche "CV" Siegel.

Des weiteren wurde ab 1994 mit den 6stelligen Zahlen auch das Gültigkeitsdatum um den Monat ergänzt. Hierbei war die Jahreszahl in der Regel eingeprägt, der Monat in silber auf blau aufgeklebt. In diesem Aufkleber befand sich ebenfalls das offizielle "CV" Siegel. Wie auch bei den anderen Kennzeichen gab es hier nur das Hintere, das Vordere musste selbst besorgt werden. Dies ist hier bei allen 4 abgebildeten Paaren zu erkennen. Beim 444014 und 682828 ist auf dem Vorderen jeweils am unteren Rand auch der Hersteller verewigt. Auf den Hinteren befinden sich jeweils die Siegel und die Monatsaufkleber. Hier ist auch einmal ein Fehler zu sehen. Das 444014 ist tatsächlich bis Januar 2000 gültig gewesen, auf dem Vorderen wurde allerdings 1999 geschrieben. Auf dem 1996er Paar wurde auch das Jahr geklebt. Das nachfolgende ist nochmal ein einzelnes Vorderes, ohne Jahreszahl.

.

Seit 15.11.2010 ist nun das aktuelle System im Umlauf. Diese besteht nun erstmalig aus einer 7stelligen Kennung.

.

Neu ist hier die vorangestellte Identifikationszahl. Hierbei wird B 1-AAA-001  bis B 7-YZZ-999  als normale Serie vorwendet. Auch wird weiterhin nur das Hintere Kennzeichen von offizieller Stelle ausgegeben. Über dem 1. Strich ist das "CV" Siegel. Das Vordere muss wie das hier abgebildete selbst besorgt werden. Es kann geprägt oder aus Plastik sein. Aus dieser regulären Serie sind weiterhin die gleichen Serienbuchstaben wie bisher folgenden Fahrzeugkategorien vorbehalten:

B 1-MAA-001  bis B 7-MZZ-999  Motorräder
B 1-OAA-001  bis B 7-OZZ-999  Oldtimer
B 1-QAA-001  bis B 7-QZZ-999  Anhänger über 500 kg
B 1-TXA-001  bis B 7-TXZ-999  Taxi
B 1-ZAA-001  bis B 7-ZZZ-999  Händler, die Jahreszahl des Gültigkeit befindet sich in weiß auf grün unter dem 2. Strich.

B 8-AAA-001  bis B 8-YZZ-999  ist für Internationale Organisationen. Dabei sind die Buchstaben M, O, Q und Z ebenso für Motorräder, Oldtimer, Anhänger und Händler vorgesehen.

Die Anfangsziffer 9 gab es vom 15.11.2010 bis 30.03.2014 für Wunschkennzeichen. Dabei war nach der 9 alles möglich und musste nicht zwangsläufig 3 Buchstaben 3 Zahlen haben. Z.B.: B 9 - X - 9 , B 9-QQQ-007 , B 9-99999 , B 9-BMW-525 , B 9-AA-11-22 . Seit 31.03.2014 gibt es hierbei die 9 nicht mehr und es ist fast alles an Wunschkennungen möglich und können bis zu 8stellig sein. Jeder Bindestrich zählt hierbei auch als eine Stelle. Auch die 26 Einzelbuchstaben sind möglich, wie z. B. B     Q     , B  AUDI A4  , B     Z-3     , B  190977 . Nicht möglich sind hier die Kennungen mit einzelnen Zahlen, welche weiterhin für den königlichen Haushalt reserviert sind, sowie die folgenden staatlichen Kennungen.

B     1      bis  B    100     König und königlicher Haushalt
B   A-1    bis  B   A-999999   Minister und Offizielle der Landesregierung
B   E-1   bis  B   E-999999   Minister und Offizielle der Regionalregierungen
B   P-1   bis  B   P-999999   Mitglieder des Parlaments

.

Kurzzeitkennzeichen sind auch weiterhin weiß auf rot. Neu dazu ist seit 15.11.2010 auch hier die Identifikationszahl 1 am Anfang, gefolgt von einer 6stelligen Zahl ( B 1-00000110  bis B 9-99999919 ). Das Gültigkeitsdatum befindet sich nun am rechten Rand. Die Jahreszahl ist weiterhin eingeprägt, der Ablaufmonat wird aufgeklebt.  
Diplomaten hatten ab 1.5.1973 folgende Kennungen: 

.

 CD.1001  bis  CD.9999  1.5.1973 bis 31.01.1994, CD und 4stellige Zahl
 CD.A001  bis  CD.Z999  1.2.1994 bis 2008, CD wurde grün, 1 Buchstabe, 3 Zahlen
 CD.001A  bis  CD.999Z  2008 bis 14.11.2010, CD in grün, 3 Zahlen, 1 Buchstabe
B CD-AA001  bis B CD-ZZ999  seit 15.11.2010, CD gefolgt von 2 Buchstaben, 3 Zahlen
B CD-SA001  bis B CD-SA999   seit 31.03.2014, Diplomaten Roller Kl. A (bis 25 km/h), 2. Serie  B CD-SC001  bis B CD-SC999 
B CD-SB001  bis B CD-SB999  seit 31.03.2014, Diplomaten Roller Kl. B (25-45 km/h), 2. Serie B CD-SD001  bis B CD-SD999 
B CD-SU001  bis B CD-SU999  seit 31.03.2014, Diplomaten Leichtkraftfahrzeuge
B CD-SY001  bis B CD-SZ999  seit 31.03.2014, Diplomaten Leichtkraftfahrzeuge, Schilder im kleinen Format

Seit 1994 gibt es dabei keine Zuteilung mehr einzelner Nummernblöcke für bestimmte Länder. So kann z.B. B CD-AQ007  der deutschen Botschaft gehören, B CD-AQ008  der österreichischen Botschaft, B CD-AQ009  der brasilianischen Botschaft und B CD-AQ010  der australischen Botschaft.

Neu eingeführt wurde zum 27.05.2013 eine eigene Kennung für landwirtschaftliche Fahrzeuge. Dies Kennzeichen sind weiß auf rot. Die Kennung beginnt mit einem G als Identifikationsbuchstaben. Der weiteren Kennung folgt ein L für "Landbouw", also  Landwirtschaft. Folgende Buchstaben sowie die Zahl ist fortlaufend. Unterschieden wird jedoch nach der Kennzeichengröße:

B G-LAA-001  bis B G-LWZ-999  Einzeilige Kennzeichen in normaler Größe
B G-LXA-001  bis B G-LYZ-999  Zweizeilige Kennzeichen in großem Format
B G-LZA-001  bis B G-LZZ-999  Zweizeilige Kennzeichen in kleinem Format

Nach dem Vorbild der landwirtschaftlichen Kennzeichen gibt es nun seit 31.03.2014 beginnend Neue Formate für Motorräder, Roller, Anhänger, Taxis, Mietwagen, Händler, Kurzzeit, Export. Die Anfangsbuchstaben sind hier gleich geblieben und folgende Buchstabenblöcke gibt es:

B M-AAA-001  bis B M-ZZZ-999  Motorräder, seit 01.10.2014
B O-AAA-001  bis B O-ZZZ-999  Gewöhnliche Oldtimer (PKW über 25 Jahre, LKW über 30 Jahre), seit 01.10.2014
B O-MAA-001  bis B O-MZZ-999  Oldtimer Motorräder, seit 01.10.2014
B O-QAA-001  bis B O-QZZ-999  Oldtimer Anhänger, seit 01.10.2014
B O-SAA-001  bis B O-SAZ-999  A-Klasse Roller Oldtimer (bis 25 km/h), über 25 Jahre, seit 01.10.2014
B O-SBA-001  bis B O-SBZ-999  B-Klasse Roller Oldtimer (25-45 km/h), über 25 Jahre, seit 01.10.2014
B O-SUA-001  bis B O-SUZ-999  Arbeitsmaschinen / Leichtkraftfahrzeuge Oldtimer, über 25 Jahre, seit 01.10.2014
B Q-AAA-001  bis B Q-ZZZ-999  Anhänger über 500kg, seit 30.06.2014
B S-AAA-001  bis B S-AZZ-999  A-Klasse Roller (bis 25 km/h), seit 31.03.2014, 2. Serie B S-CAA-001  bis B S-CZZ-999  
B S-BAA-001  bis B S-BZZ-999  B-Klasse Roller (25-45 km/h), seit 31.03.2014, 2. Serie B S-DAA-001  bis B S-DZZ-999  
B S-UAA-001  bis B S-UZZ-999  Arbeitsmaschinen / Leichtkraftfahrzeuge, seit 31.03.2014
B T-AAA-001  bis B T-KZZ-999  Taxi, seit 01.10.2014
B T-LAA-001  bis B T-LZZ-999  Mietwagen und Miet-Limosinen mit Fahrer, seit 01.10.2014
B T-SAA-001  bis B T-SAZ-999  Roller-Taxis / Miet-Roller (bis 25 km/h), seit 01.10.2014
B T-SBA-001  bis B T-SBZ-999  Roller-Taxis / Miet-Roller (25-45 km/h), seit 01.10.2014 
B T-ASU-001  bis B T-ZSU-999  Miet-Arbeitsmaschinen, 1-zeilige große Schilder (SU ist feststehend, 1. Buchstabe fortlaufend)
B T-ASY-001  bis B T-ZSZ-999  Miet-Arbeitsmaschinen, 2-zeilige kleine Schilder (SY und SZ feststehend)

Diese Serien sind alle rot auf weiß und kamen zwischen März und Oktober 2014 in Umlauf, die nachstehenden neuen Kurzzeit und Exportschilder in weiß auf rot haben nun auch einen anderen Aufbau. Der 1. Buchstabe gibt die Kennzeichenart, der 2. die Fahrzeugkategorie an. Die 2stellige Zahl steht nun für das Ablaufjahr. 14 bedeutet demnach 2014. Der Tag und Monat befindet sich in Form von 2 Aufklebern in weiß auf blau über und unter dem 2. Strich. Der Buchstabenblock wird fortlaufend vergeben. AAA, AAB, AAC, usw. Die N-Serie für Kurzzeitkennzeichen ist vorerst nur Reserve. Vorläufig wird hier erstmal nur W verwendet. Diese werden auch nur International verwendet, deshalb W für Welt / World. Die N Kennzeichen sollen nach Einführung nur National gültig sein (N = National).   

B WA-14-AAA  oder B NA-14-AAA  Kurzzeitkennzeichen, W-Serien alle ab 31.10.2014 für PKW, LKW, Transporter, usw.
B WM-14-AAA  oder B NM-14-AAA  Kurzzeitkennzeichen Motorräder
B WQ-14-AAA  oder B NQ-14-AAA  Kurzzeitkennzeichen Anhänger
B WS-14-AAA  oder B NS-14-AAA  Kurzzeitkennzeichen Roller bis 25 km/h
B WS-14-BAA  oder B NS-14-BAA  Kurzzeitkennzeichen Roller 25-45 km/h
B WS-14-UAA  oder B NS-14-UAA  Kurzzeitkennzeichen Leichtkraftfahrzeuge, große Schilder einzeiliges Format
B WS-14-UWA  oder B NS-14-UWA  Kurzzeitkennzeichen Leichtkraftfahrzeuge, kleine Schilder
B XA-14-AAA  Exportkennzeichen, ab 31.10.2014
B XM-14-AAA  Exportkennzeichen Motorräder
B XQ-14-AAA  Exportkennzeichen Anhänger
B XS-14-AAA  Exportkennzeichen Roller bis 25 km/h
B XS-14-BAA  Exportkennzeichen Roller 25-45 km/h
B XS-14-UAA  Exportkennzeichen Arbeitsmaschinen, große Schilder
B XS-14-UWA  Exportkennzeichen Arbeitsmaschinen, kleine Schilder

Händlerkennzeichen gibt es ab 31.10.2014 ebenfalls mit den gleichen Kombinationen wie Kurzzeit- u. Export. Die Farbe grün auf weiß bleibt hier gleich. Entscheidend anders ist der 2. Buchstabe:

B YA-14-AAA Händlerkennzeichen für technische Probefahrten für PKW, LKW, usw.
B YE-14-AAA Händlerkennzeichen für technische Probefahrten für Sicherheitsfirmen der Autoindustrie
B YM-14-AAA Händlerkennzeichen für technische Probefahrten für Motorräder
B YO-14-AAA Händlerkennzeichen für technische Probefahrten für Museums / Oldtimer
B YP-14-AAA Händlerkennzeichen für technische Probefahrten für Polizei
B YQ-14-AAA Händlerkennzeichen für technische Probefahrten für Anhänger
B YR-14-AAA Händlerkennzeichen für technische Probefahrten für Forschung / Universitäten
B YS-14-AAA Händlerkennzeichen für technische Probefahrten für Roller
B YT-14-AAA Händlerkennzeichen für technische Probefahrten für Kundenagenturen
B YY-14-AAA Händlerkennzeichen für technische Probefahrten für NATO und SHAPE
B ZA-14-AAA Händlerkennzeichen für kommerzielle Testfahrten für PKW, LKW, usw. (Einzeilige Schilder)
B ZA-14-WAA Händlerkennzeichen für kommerzielle Testfahrten für PKW, LKW, usw. (Zweizeilige große Schilder)
B ZA-14-YAA Händlerkennzeichen für kommerzielle Testfahrten für PKW, LKW, usw. (Zweizeilige kleine Schilder)
B ZM-14-AAA Händlerkennzeichen für kommerzielle Testfahrten für Motorräder
B ZQ-14-AAA Händlerkennzeichen für kommerzielle Testfahrten für Anhänger (Einzeilige Schilder)
B ZQ-14-YAA Händlerkennzeichen für kommerzielle Testfahrten für Anhänger (Zweizeilige große Schilder)
B ZQ-14-ZAA Händlerkennzeichen für kommerzielle Testfahrten für Anhänger (Zweizeilige kleine Schilder)
B ZS-14-AAA Händlerkennzeichen für kommerzielle Testfahrten für Roller (Einzeilige Schilder)
B ZS-14-WAA Händlerkennzeichen für kommerzielle Testfahrten für Roller (Zweizeilige große Schilder)
B ZS-14-YAA Händlerkennzeichen für kommerzielle Testfahrten für Roller (Zweizeilige kleine Schilder)

Das belgische Militär hat Schilder in schwarz auf weiß, mit der belgischen Flagge vor der Kombination:

.

Diese Kombination setzt sich folgender Maßen zusammen:  0002  bis  0999  für hochrangige Militärangehörige,  01000  bis  12000  für Motorräder, alle anderen Nummern über  1000  bzw.  10000  sonstige Fahrzeuge. Anhänger haben ab  R0001  aufwärts. Dieses System und Format gibt es bereits seit 1947. Seit 1978 sind die Schilder aus Blech, bis dahin aus Porzellan. Die ersten Militärkennzeichen gab es 1926 in schwarz auf weiß. Auch diese begannen bereits mit der Flagge, gefolgt von einer bis zu 5stelligen Zahl. Ab 26.06.1935 wurden die Schilder weiß auf schwarz.   1   bis  10.000  gab es für Motorräder,  10.001  bis  99.999  für alle anderen Fahrzeuge. 1939 und 1940 gab es hier für zivile Fahrzeuge die durch das Militär übernommen wurden einen vorangestellten Buchstaben. Hier ist nur R und Z bekannt. Diese Kennzeichen wurden bis 1947 verwendet.

Brüssel ist ja auch Europäische Hauptstadt und nicht nur Sitz des Europaparlaments, sondern auch einiger Internationaler Organisationen, wie der NATO und SHAPE (Supreme Headquarters Allied Powers Europe). Die ersten SHAPE Schilder gab es hier 1952 in silber auf schwarz. Die Kennung war SHAPE und eine 4stellige Zahl. Ab 1975 wurden die Schilder ähnlich der Kurzzeitkennzeichen dieser Zeit. Weiß auf rot, die Jahreszahl der Gültigkeit vorangestellt als 2stellige Zahl übereinander, SB, gefolgt von einer 4stelligen Zahl, beginnend mit 0001 aufwärts.

.

Motorräder hatten nach dem SB 001M bis 999M. Von 1981 - 1991 änderte sich das nach der Jahreszahl zuerst eine 3stellige Zahl folgte, dann SB (z.B.  89.710.SB ). 1992 - 1994 gab es geänderte Kombinationen für alle. Es wurde ein M gefolgt von einer 5stelligen Zahl vergeben.

.
Seit 1994 bestanden die Schilder aus einer 6stelligen Zahl. Anstatt des M wurde nun wieder wie bei den Kurzzeitkennzeichen die Jahreszahl der Gültigkeit eingeprägt. Den Monat gab es als Aufkleber in Silber auf Blau, inklusive dem CV Zeichen.

Fahrzeuge der Internationalen Organisationen haben seit Oktober 2001 Schilder in blau auf weiß mit einer 6stelligen Zahl.

.

___________________________________________________________________________________________________________
Zuletzt überarbeitet: 13.09.2016